Achterknoten – Anleitung (illustriert), Vor- & Nachteile

Der Achterknoten ist ein typische Stopperknoten, der auf Booten zur Sicherung von Leinen genutzt wird. Mithilfe des Knotens entsteht eine Verdickung in der Leine, die das Ausrauschen aus Ösen oder Klemmen verhindert. Beim Segeln wird der Achterknoten am Ende vom Fall oder der Schot gemacht.

Seemannsknoten - Achterknoten Anleitung - Schritt 5

Ausrauschen kann man auch mit Durchrutschen oder Ausfädeln beschreiben.

Auf einem Boot werden Leinen durch den Mast, durch Ösen oder Klemmen geführt. Anschließend werden diese Leinen mithilfe des Achterknotens nach diesen Ösen / Klemmen gesichert. Wenn diese Sicherung nicht vorhanden wäre, dann könnte es dazu führen, dass die Leinen aus den Klemmen rutschen und unkontrolliert auf dem Boot landen oder dass, z. B. ein Fall ungewollt aus dem Mast ausgefädelt wird und somit eine zeitaufwendige Reparatur notwendig ist.

Der Achterknoten ist Grundlage für jeden Bootsfahrer und ein wichtiger Bestandteil in der praktischen Prüfung des Sportbootführerscheins (SBF Binnen, SBF See).

Inhaltsangabe

  1. Achterknoten Definition
  2. Wofür braucht man einen Achterknoten?
  3. Anleitung Achterknoten
  4. Vorteile
  5. Nachteile
  6. Alternativer Knoten

Achterknoten Definition

Der Achterknoten verhindert das Ausrauschen einer Leine aus einer Öse oder Klemme oder ähnlichem.

Ausrauschen = Durchrutschen = Ausfädeln

Alternativ auch nur als „Achter“ oder „Endacht“ bezeichnet.

Wofür braucht man einen Achterknoten?

Die typische Anwendung beim Segeln auf einem Boot ist am Ende der Großschot, am Ende der Fockschoten oder hinter Ösen und Klemmen. Der Achterknoten wird auch als Alternative für einen Takling genutzt, um das Ausfransen des Leinenende zu verhindern.

Neben der Nutzung auf Booten ist der Achterknoten bzw. der doppelte Achterknoten sehr beliebt beim Klettern, bei der Feuerwehr und beim Angeln.

Anleitung Achterknoten

Achterknoten - Seemannsknoten - animiert
  1. Lege ein Auge mit dem losen Ende oben und halte die Kreuzung der Leine mit Daumen und Zeigefinger fest
Seemannsknoten - Achterknoten Anleitung - Schritt 1
  1. Mit der anderen Hand greifst du unter das feste Ende und schnappst dir das lose Ende
Seemannsknoten - Achterknoten Anleitung - Schritt 2
  1. Ziehe das lose Ende unter dem festen Ende durch
Seemannsknoten - Achterknoten Anleitung - Schritt 3
  1. Stecke dieses Ende von oben in das Auge von Schritt 1
Seemannsknoten - Achterknoten Anleitung - Schritt 4
  1. Ziehe den Knoten fest (eine Hand loses Ende, andere festes Ende)
Seemannsknoten - Achterknoten Anleitung - Schritt 5

Vorteile

  • Einfach und schnell zu knoten und zu lösen
  • Robust und wenig fehleranfällig, wenn mit passendem Material und richtig gebunden

Nachteile

  • Kein starker Knoten – besonders bei dickeren Leinen, kann es passieren, dass der Knoten nicht ordentlich hält
  • Kann aufgrund der Form ggf. in Ösen und Klemmen ungewollt stecken bleiben / eingeklemmt werden – bei starkem Zug, kann das eine Ende des Achters in der Klemme stecken bleiben. Der alternative Spierenstich bietet eine breitere Angriffsfläche als Stopperknoten und kann so kaum irgendwo festklemmen

Alternativer Knoten

  • Spierenstich
  • Doppelter Überhandknoten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden: Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank der Webseite gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.